Ansätze einer Unternehmensanalyse im Rahmen von Solvency II auf Basis der Bestimmungen zur Informationsübermittlung (EIOPA-Preparotory Guidelines 2014 – 2016)

Wir freuen uns Ihnen den Foliensatz zum Vortrag „Ansätze einer Unternehmensanalyse im Rahmen von Solvency II auf Basis der Bestimmungen zur Informationsübermittlung (EIOPA-Preparotory Guidelines 2014 – 2016)“ zur Verfügung stellen, in dem Herr Magister Harald Unger von der FMA u.a. die wichtigsten Informationsquellen und Rechtsgrundlagen für Solvency II ab 2015 vorstellt.

Ansätze einer Unternehmensanalyse im Rahmen von Solvency II auf Basis der Bestimmungen zur Informationsübermittlung

(EIOPA-Preparotory Guidelines 2014 – 2016)

  • Bestimmungsfaktoren des unternehmerischen und regulatorischen Handelns
  • Analytische Schlussfolgerungen und konzeptionelle Betrachtungen zu einer möglichen Unternehmensanalyse
  • Rechtsgegebenheiten und Grundlagen einer Analyse auf Basis des VAG und den europäischen Leitlinien

Magister Harald Unger, FMA, 2. Dezember 2014

Artikel ausdrucken: