Die Variation Analysis VA-C2A / C2B / C2C

Die QRTs für die Variation Analysis stellen einen umfassenden Überblick über die Veränderung in den Eigenmitteln bzw. des Überschusses der Vermögenswerte über die Verbindlichkeiten und deren Hauptursachen dar. Einige Positionen müssen nicht neu berechnet bzw. eingegeben werden, da viele Informationen bereits in anderen QRTs vorhanden sind und aus diesen verwendet werden können.

Die Templates unterscheiden sich durch die folgenden Betrachtungsweisen:

  • Eigenmittelveränderung im Vergleich zweier Berichtsperioden (VA-C2A),
  • Veränderungen aufgrund von Kapitalanlagen und finanziellen Verbindlichkeiten (VA-C2B),

  • Veränderungen aufgrund der versicherungstechnischen Rückstellungen (VA-C2C).

Auf Basis des Final Reports von EIOPA zu den QRT (Juli 2012) sollen die Meldungen zu den Variation Analysis jährlich gemeldet werden. Diese Pflicht besteht nur für Einzelunternehmen. Gruppen sind von der Meldung befreit.

Übersicht zu den Variation Analysis
Grafik: Übersicht zu den Variation Analysis

VA-C2A: Summary analysis of changes in BOF

Die Meldung des Templates VA-C2A hat den Zweck, eine Übersicht der Veränderungen des Überschusses der Vermögenswerte über die Verbindlichkeiten zwischen zwei Berichtsperioden darzustellen. Dazu werden z.B. einige erforderliche Werte durch Vergleiche der Eigenmittel aus dem QRT OF-B1 im Jahr N und N-1 berechnet. Außerdem werden einige Werte aus den Meldeformularen VA-C2B, VA-C2C und BS-C1 übernommen.
Das Template betrachtet die

Eigenmittelveränderungen in verschiedenen Bereichen. Dazu gehören beispielsweise Veränderungen

  • von Kapitalpositionen, die das direkte Geschäft nicht beeinflussen,
  • in Steuern und Dividenden,
  • durch das reine Geschäft,
  • der Kapitalanlagen und finanziellen Verbindlichkeiten und sonstige Veränderungen.

VA-C2B: Analysis of changes due to investments and financial liabilities

Das Meldeformular VA-C2B stellt die Veränderungen des Überschusses der Vermögenswerte über die Verbindlichkeiten aufgrund von Kapitalanlagen und finanziellen Verbindlichkeiten zwischen zwei Berichtsperioden dar. Berücksichtigt werden hier die

Kapitalanlagen aus dem QRT BS-C1, eigene Aktien und finanzielle Verbindlichkeiten einschließlich nachrangiger Verbindlichkeiten, die nicht zu den Basiseigenmitteln zählen.

VA-C2C: Analysis of changes due to technical provisions

Das QRT VA-C2C betrachtet die Änderungen aufgrund der versicherungstechnischen Rückstellungen, wie z.B. die Risiken durch Best Estimate und Risikomarge, jeweils getrennt in Leben- und Nicht-Leben-Geschäft. Dabei zählt Kranken nach Art der Leben zum Leben-Geschäft und Kranken nach Art der Schaden zum Nicht-Leben-Geschäft. Zudem wird unterschieden, ob die Berechnungen mit dem „Underwriting year approach“ (UWY, dt. Zeichnungsjahr) oder mit dem „Accident year approach“ (AY, dt. Anfalljahr) durchgeführt wurden.

Der Aufwand für die Datenanforderung ist für das Nicht-Leben-Geschäft detaillierter, da die Daten pro Line of Business gefordert werden. Für das Leben-Geschäft (inkl. Kranken nach Art der Leben) ist dies nicht notwendig. Zusätzlich werden sowohl beim Leben- als auch beim Nicht-Leben-Geschäft die Veränderungen zwischen zeitlichen Perioden, z.B. vor/ während/ nach der Periode, berücksichtigt.