Prüfung von Solvenzbilanzen

Nach § 35 Abs. 2 VAG besteht eine Prüfungspflicht der Solvabilitätsübersicht („Solvenzbilanz“) durch einen Wirtschaftsprüfer. Zur Gewährleistung einer sachgerechten Prüfung sowie zur Konkretisierung der Prüfungsinhalte veröffentlichte das Institut der Wirtschaftsprüfer (IDW) am 20. Dezember 2016 einen Entwurf des Prüfungsstandards zur Prüfung der Solvabilitätsübersicht (IDW EPS 580), indem insbesondere auf die Anforderungen an die Prüfungsplanung, -durchführung und Berichterstattung eingegangen wird. Zudem trat zum 20. Juli 2017 die „Verordnung über den Inhalt der Prüfungsberichte zu den Jahresabschlüssen und den Solvabilitätsübersichten von Versicherungsunternehmen (Prüfungsberichteverordnung – PrüfV)“ in Kraft.
Auf Basis dieser Dokumente werden im Folgenden das Vorgehen der Prüfung der Bilanz für Solvabilitätszwecke sowie die Aufgaben des Prüfers beschrieben. Dafür werden zunächst der Gegenstand und das Ziel der Prüfung erläutert. Im Anschluss werden die verschiedenen Schritte der Prüfung, vom Erlangen eines Verständnisses für den Erstellungsprozess zur Prüfung der Vermögenswerte und Verbindlichkeiten sowie die Prüfung der Datenqualität bis zum abschließenden Prüfungsbericht beschrieben.

 

Prof. Dr. Torsten Rohlfs / Fabienne Sebralla

  • 1. Einleitung
  • 2. Gegenstand und Ziel der Prüfung
  • 3. Prüfung der Solvenzbilanz
  • 3.1 Verständnis zum Erstellungsprozess
  • 3.2 Prüfung der Vermögenswerte und Verbindlichkeiten
  • 3.3 Prüfung der Datenqualität
  • 3.4 Prüfungsbericht und Prüfungsvermerk
  • 5. Zusammenfassung
  • Anhang
  • Literaturverzeichnis